www.business-mamas.at

 
 



         
 

 

Bild zu SINN-VOLLE FERIENCAMPS

CISV [SI-AI-ES-WI]
- steht für Children’s International Summer Villages
- fördert seit über 60 Jahren durch weltweit stattfindende, international besuchte Feriencamps für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren Respekt und Verständnis für Mitmenschen und Kulturen, weckt das Bewusstsein für globale Zusammenhänge und ebnet den Weg zu grenzenlosen Freundschaften.
- ist eine Friedensorganisation, die sich für Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen den Menschen und für den Frieden zwischen allen Nationen und Völkern einsetzt. Als Non-Profit-Organisation ist CISV weltanschaulich ungebunden und weder politisch noch religiös orientiert.
- wurde 1951 als gemeinnütziger Verein in Österreich gegründet. Die Mittel des Vereins werden durch Mitgliedsbeiträge und private Spenden aufgebracht. Die MitarbeiterInnen und Mitglieder sind ehrenamtlich tätig.

CISV-Erfahrungen helfen, eine Weltanschauung und Lebensphilosophie zu entwickeln, die uns Menschen auffordert, für den Frieden einzutreten.

ZIELE VON CISV

Stärken der eigenen Kommunikationsfähigkeit
Verankern von Offenheit und Respekt vor allen Mitmenschen
Fördern von Toleranz und Verständnis gegenüber anderen Kulturen und Haltungen
Aufbauen von Freundschaften mit Menschen jeglicher Herkunft oder Glaubensrichtung
Erkennen globaler Zusammenhänge
Erarbeiten gewaltfreier Lösungen
Eintreten für den Frieden zwischen Nationen und Völkern

ORGANISATION

ÖSTERREICH
In Österreich ist CISV in Wien (für W, NÖ, Bgld), Linz (OÖ), Klagenfurt (Ktn, Tir, Vbg) und Graz (Stmk, Sbg) vertreten. Diese „Chapter“ sind für die Mitglieder in ihrem Einzugsbereich verantwortlich und weitgehend eigenständig, arbeiten gleichzeitig intensiv zusammen. Wien und Linz betreiben regionale Informationsseiten (http://wien.cisv.at, http://linz.cisv.at). Nach außen wird der Verein CISV durch gewählte nationale VertreterInnen repräsentiert, und es gibt auch einen gesamtösterreichischen Internetauftritt: www.cisv.at

INTERNATIONAL

Weltweit hat CISV an die 70 Mitgliedsstaaten; die meisten davon laden in ihr Land ein und entsenden Delegationen auf Camps anderer Länder; manche sind reine Entsendestaaten (wenn die Organisation erst im Aufbau oder die Lage im Land zu unsicher ist). Die internationale Organisation handelt aufgrund demokratisch zustande gekommener Beschlüsse der Mitgliedsländer und ist neben der internationalen Repräsentation vor allem für die Verteilung der von den Mitgliedsländern zur Verfügung gestellten Campplätze und die internationale Verrechnung verantwortlich. Sie betreibt die Informationsseite www.cisv.org.

ENTSENDE- UND GASTLÄNDER:

Algeria, Argentina, Australia, Austria, Belgium, Brazil, Bulgaria, Canada, China, Colombia, Costa Rica, Czech Republic, Denmark, Ecuador, Egypt, El Salvador, Estonia, Faroe Islands, Finland, France, Germany, Great Britain, Greece, Guatemala, Hungary, Iceland, India, Indonesia, Israel, Italy, Japan, Jordan, Korea, Latvia, Lebanon, Lithuania, Luxembourg, Mexico, Netherlands, New Zealand, Norway, Philippines, Poland, Portugal, Romania, Spain, Sweden, Switzerland, Thailand, Turkey, US

ENTSENDER:

Belarus, Bosnia and Herzegovina, Chile, Cote d’Ivoire, Croatia, Georgia, Greenland, Honduras, Hong Kong, Kenya, Macedonia FYR, Mongolia, Myanmar, Panama, Peru, Russia, Senegal, Slovenia, Vietnam

FAKTEN

Bis 15 Jahre: Zusammentreffen von „Delegationen“
- alle TeilnehmerInnen sind annähernd gleich alt (ein oder zwei Jahrgänge)
- je nach Programm vier bis sechs TeilnehmerInnen pro Delegation

- ausgewogenes Verhältnis Burschen/Mädchen
- je nach Programm werden sechs bis zwölf Nationen eingeladen

- jede Delegation wird von einem ausgebildeten Leader (21 Jahre oder älter) begleitet

Ab 16 Jahre: Zusammentreffen von Menschen aus vielen Nationen, die alleine anreisen

Campsprache: Englisch. Für die Jüngeren gibt es bei jedem Bedarf „translation time“, eine Übersetzungsauszeit mit der Begleitperson

Dauer: je nach Programm zwischen acht Tagen und vier Wochen. Die 11jährigen sind am längsten unterwegs, sie benötigen mehr Zeit, um sich auf das Abenteuer Kulturaustausch einzustellen

Campsite: feste Unterkunft; häufig Schulgelände oder Jugendherbergen. Ausreichend Platz für Sport und Spiel. Unterbringung nach Geschlechtern getrennt, je nach Campsite Mehrbettzimmer oder Schlafsäle,

Verpflegung: volle Verpflegung mit regionaler Küche auf dem Camp. Auf besondere Bedürfnisse der Kinder (vegetarisch, kein Schweinefleisch, Unverträglichkeiten...) wird selbstverständlich Rücksicht genommen.

Die meisten Programme inkludieren Gastfamilienaufenthalte, um den Jugendlichen das Leben im Gastgeberland näherzubringen

CISV-Spielregeln: kein Rauchen, kein Alkohol, ...; weder Handy noch Gameboy noch Wertsachen,…; gegenseitige Wertschätzung, Achtung und Respekt

AKTIVITÄTEN

Eingebettet in einen fixen Tagesablauf finden Spiele und persönlichkeitsbildende Aktivitäten statt. Aktivitätsphasen werden zumeist von sogenannten "Energizern" eingeleitet, das sind kurze, lustige Spiele, die Spaß machen und die Kinder zur gemeinsamen Aktivität anregen. Auch für Sport und Freizeit bleibt genug Zeit. Erholungsphasen sind vorgesehen, Rücksichtnahme ist selbstverständlich.

Die Aktivitäten folgen dabei stets einem bestimmten Muster: Zunächst lernen die Kinder einander kennen. Erst, wenn die Begleitpersonen und der Staff feststellen können, dass die TeilnehmerInnen einander nicht mehr fremd sind, gibt es Spiele, bei denen auch näherer Kontakt stattfinden kann. Selbstverständlich werden die Bedürfnisse der Kinder dabei berücksichtigt, kein Kind wird zu z.B. Körperkontakt gezwungen, wenn es diesen nicht möchte. Allmählich fassen die TeilnehmerInnen Vertrauen zueinander, und mehr und mehr Aktivitäten führen zu Toleranz, Verständnis und schließlich zu Freundschaft.

Das Alter der Kinder wird bei der Gestaltung berücksichtigt. Auf Camps für ältere Jugendliche haben die TeilnehmerInnen mehr Möglichkeiten, sich demokratisch einzubringen. Die Camps für die Jüngeren werden hingegen stark von den Begleitpersonen und dem Staff gestaltet.

BEWERBUNG

Es gibt bereits die internationalen Einladungen für die Oster-, Sommer- und Silvestercamps 2016, Details finden Sie auf der Homepage. Bewerbungen sind bereits möglich, es finden immer wieder Informationsnachmittage statt (für Wien/NÖ/Bgld: 22.11.2015, 16:00-18:00, Lernquadrat Mariahilfer Straße 103). Restplätze können auch zwischendurch immer wieder einmal verfügbar sein; sie sind auf der Homepage ersichtlich und werden per Newsletter kommuniziert.

KONTAKT

Wien, NÖ, Burgenland: Thom Kunz, vienna@at.cisv.org, http://wien.cisv.at

OÖ: Peter Flink, linz@at.cisv.org, http://linz.cisv.at

Kärnten, Tirol, Vorarlberg: Susanne Schidlofski, klagenfurt@at.cisv.org

Steiermark, Salzburg: Zita Maitz, graz@at.cisv.org

www.cisv.at

Quelle: Text + Foto: CISV, November 2015

 
Druckversion  Kommentare schreiben/lesen [0]  


Kontakt | Impressum | AGB | Newsletter | Presse | Sitemap

© 2008- 2015 Business-Mamas. Alle Rechte vorbehalten.