Familienplanung abgeschlossen: Bye, Bye Kinderwunsch – Hallo Karriere

Frauen, die bereits Kinder haben, sehen die Familienplanung als abgeschlossen an. Mit zunehmendem Alter nimmt auch die Gefahr, die mit einer erneuten Schwangerschaft einhergeht, zu. Da lockt doch lieber der nächste Karriereschritt.

Die Kinder sind aus dem Gröbsten raus, gehen zur Schule oder in den Kindergarten. Da darf die Mama auch mal wieder nur an sich denken. Statt Teilzeit wieder Vollzeit arbeiten: Wenn es die Betreuung zulässt, steht einem Wiedereinstieg doch nichts im Weg. Wie hoch das Betreuungsgeldkonto ist, haben wir hier zusammengestellt.

Das Wort „Verhütung“ gehört zu diesem neuen Trend im Leben aber ebenfalls dazu. Frauen wünschen sich in der Regel eine für sie schonende Verhütungsmethode, denn nicht jede Mutter möchte sich wieder der Chemiekeule Antibabypille aussetzen. Alternativen wie die Spirale sind aber auch nicht jedermanns Ding.

Auf dem Markt gibt es auch östrogenfreie Pillen auf Basis Drospirenon. Anders als bei Kombipräparaten besteht hier kein größeres Thromboserisiko, so dass auch Raucherinnen diese Pille nehmen können. Sogar stillende Mütter werden aufhorchen, denn eine östrogenfreie Antibabypille kann bedenkenlos eingenommen werden. Wer sich noch nicht ganz sicher ist und den Familienausbau nur etwas nach hinten verschieben möchte, kann diese Mittel ebenfalls gut nehmen, da die Fruchtbarkeit in keiner Weise beeinflusst wird.

Tipps für den Job-Boost

In der Elternzeit dreht sich alles um die Kleinen. Nach dieser Phase geht es zurück in den Job, meistens in Teilzeit. Doch ist die Familienplanung abgeschlossen und die Kinder schon etwas größer, wird der Wunsch von „Working Moms“ immer größer eine bedeutende Rolle im Job zu übernehmen. Das kann eine Beförderung oder sogar ein Jobwechsel sein. Doch hier wartet auch so manche Herausforderung.

Wer in den Job zurückkehrt, sieht sich meist mit einigen Änderungen konfrontiert. Das Team hat sich geändert oder es gibt neue Abläufe im Projektmanagement. Um hier schnell wieder reinzukommen, ist Netzwerken mit den Kollegen wichtig und sofort an neuen Projekten teilzunehmen. Im Idealfall haben Mütter während der Elternzeit Kontakt mit dem Chef und dem Team gehalten, so behalten sie sich immer ein Stück des Bürostuhls. Aktive Vorschläge wie Sie sich mit ihrem Wissen einbringen können, sind erwünscht. Doch auch eine berufliche Veränderung kann nach der Elternzeit möglich sein. Wer schon vorher gerne in eine andere Abteilung wechseln wollte oder sich sogar in die Selbstständigkeit traut, sollte mit offenen Karten spielen.

Balance zwischen Kind und Karriere finden

Ausgelaugt von einem 8-Stunden-Tag und am Abend wartet das Kind und will alle Neuigkeiten aus der Schule erzählen. Das kann mitunter nervig sein, doch jede Mutter sollte unbedingt mit der gesamten Familie eine gute Balance zwischen Kindern und Karriere finden. Das kann der Partner sein, der einem den Rücken frei hält, oder vereinbarte Mutter-Kind-Zeit. Fakt ist: Feierabend heißt Laptop zu und abschalten. Und was gibt es Schöneres als zuhause von den Kids begrüßt zu werden.

Das Prinzip gilt aber auch andersrum: Auf der Arbeit ist der Fokus mit das Wichtigste. Vor allem Teilzeitkräfte werden das wissen: In vier Stunden alles zu schaffen erfordert Konzentration. Wenn also nicht der Kindergarten wegen einem Notfall anruft, gehört diese Zeit dem Job.

Passt gerade nicht: Doch nicht alles ist planbar

Wer kennt das nicht: Trotz Verhütung kündigt sich eine Überraschung an. Oder aber der Jobeinstieg macht doch nicht mehr so viel Spaß wie vor zwei Jahren noch. Das Leben ist nicht völlig planbar, allerdings kann es in die richtige Richtung geschubst werden – mit Karriereplänen und einer bekömmlichen Verhütung auf Basis Drospirenon.

 

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag