Das perfekte Homeoffice für Mütter in der Selbstständigkeit

Ein Homeoffice hat zahlreiche Vorteile. Es kann jedoch auch die Einsamkeit fördern. Ganz anders sieht die Sache jedoch bei einem Homeoffice mit Kindern aus. Dafür haben selbstständige Mütter in ihrem Homeoffice ganz andere Herausforderungen zu bewältigen.

Räumliche und zeitliche Abgrenzung

Alle Selbstständigen, die im Homeoffice arbeiten, sollten ihre Arbeit zu Hause sowohl räumlich als auch zeitlich von ihrem Privatleben abgrenzen. Das gilt umso mehr für Mütter in Selbstständigkeit. Sie benötigen einige Disziplin, um potenziell produktive Zeiten optimal zu nutzen. Da ist es besonders hilfreich, wenn das Homeoffice voll ausgestattet ist. So lässt sich Zeit sparen um beispielsweise für den Drucker nicht in einen anderen Raum gehen zu müssen und man bekommt schnell Ordnung in die Arbeit.

Auch sollten sie umso mehr darauf achten, dass wichtige Unterlagen nicht über den ganzen Wohnbereich verstreut sind. Denn schnell haben kleine Kinderhände aus wichtigen Verträgen flinke Falter gebastelt. Das richtige Ablagesystem kann hier helfen. Auf der Webseite von gaerner lassen sich eine Reihe von Ablage- und Sortiersystemen finden, je nach dem, welches für das eigne Homeoffice am ehesten sinnvoll ist.

Tipp: Es sollen auch Haushaltsarbeiten in separaten Zeitfenstern erledigt werden umso effizienter und geordneter arbeiten zu können.

Die Wichtigkeit klar definierter Pausen

Aber nicht nur die Arbeitszeiten sollten möglichst klar definiert sein, sondern auch die Pausen. Denn die Pausen sind es, die bei einem Homeoffice für einen starken Zugewinn an Lebensqualität sorgen können. Auch Pausen sollte jeder Heimarbeiter gut einplanen. Dies fördert die Gesundheit und ist der beste Schutz vor einem Burn-out.

Umso wichtiger ist es für zu Hause arbeitende Mütter sich qualitativ wertvolle Zeiten für die Familie freizuhalten. Beim gemeinsamen Mittagessen mit den Kindern oder mit der gesamten Familie ist der Stress des Arbeitsalltags schnell wieder vergessen.

Betreuung für kleine Kinder

Kinder sollten schon frühzeitig soweit zur Selbstständigkeit erzogen werden, dass die Eltern nicht die ganze Zeit die Unterhalter spielen müssen. Dann lässt es sich als selbstständige Mutter auch zu Hause deutlich konzentrierter und entspannter arbeiten.

Doch bei sehr kleinen Kindern wird eventuell zusätzliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung wie etwa einen Babysitter benötigt. Wenn diese zu Hause stattfindet, lassen sich die Pausen umso besser als zusätzliche Zeiten für die Familie nutzen.

Ein abschließbares Homeoffice

Zu der räumlichen Trennung von Homeoffice und Wohnbereich gehört außerdem, dass der Arbeitsbereich abschließbar sein sollte. So lassen sich auch nach der Arbeit wichtige Dokumente wirkungsvoll vor neugierigen Kinderhänden schützen.

Auch bei wichtigen Telefonaten oder geschäftlichen Videokonferenzen ist es für zu Hause arbeitende Mütter im Zweifelsfall besser, wenn es eine Tür gibt, die für einen kurzen Augenblick abgeschlossen werden kann. Auch teure Mobiltelefone und andere elektronische Geräte lassen sich so schützen, wenn das Büro gerade nicht genutzt wird.

Im Zweifelsfall: Ruhe bewahren

Selbstständige Mütter, die zu Hause arbeiten, werden ihr Homeoffice höchstwahrscheinlich aber auch nicht rund um die Uhr abschließen wollen. Deshalb müssen sie selbst bei einer optimalen Homeoffice-Planung mit gelegentlichen Pannen rechnen. Die Kinder werden die eine oder andere Telefonkonferenz stören, indem sie dazwischenreden.

Und spätestens wenn sich ein Kind verletzt hat, muss die Mutter wichtige Geschäftsgespräche unterbrechen, um sich um ihren Nachwuchs zu kümmern. Wichtig ist es, mit der Situation souverän und auf humorvolle Weise umzugehen. Doch viele Geschäftspartner haben selbst Kinder. Somit kann eine solche Unterbrechung auch untereinander verbinden.

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag